- UNternehmen -
Unsere Philosophie

Wir streben einen Genuss an, der über das rein Geschmackliche hinausgeht und uns als Ganzes berührt. Wir sind  ein Schweizer Schokoladehersteller mit Tradition seit 1929, unsere einzige Produktionsstätte und Hauptsitz befindet sich seit 1935 in Courtelary, im Berner Jura.  Höchste Qualität, soziale Verantwortung und Nachhaltigkeit in der gesamten Wertschöpfungskette sind uns wichtig: Rückverfolgbarkeit unserer Kakaobohnen, energieeffizientes und nachhaltiges Produktionskonzept, zertifizierter Strom aus Wasserkraft und Solarenergie sind nur einige unserer konkreten Massnahmen.

Bilder

Geschichte der Chocolaterie

1929: Gründung von «Chocolats et Bonbons fins Camille Bloch» in Bern

Camille Bloch machte seine Lehre als Kaufmann bei Tobler in Bern. Trotz Wirtschaftskrise gründete er 1929 seine Firma in Bern und war sehr erfolgreich.

1935: Umzug nach Courtelary und Gründung von «Chocolats Camille Bloch SA»

Danke Vermittlung eines Berner Grossrats konnte Camille Bloch mit der Unterstützung der Gemeinden Cormoret und Courtelary die ehemalige Papierfabrik in Courtelary erwerben.

 

1942: Erfindung von RAGUSA

In den Kriegsjahren herrschte Rohstoffknappheit. 1942 hatte Camille Bloch die zündende Idee: Er verarbeitete gemahlene Haselnüsse zu einer Masse und fügte dieser ganze Haselnüsse hinzu. Die Masse verteilte er in flache Formen, überzog sie auf beiden Seiten mit einer dünnen Schokoladeschicht und schnitt sie in rechteckige Riegel zu 50 Gramm.

1948: Kreation der TORINO-Tafel

Der Firmengründer Camille Bloch war einer der ersten Chocolatiers, der eine gefüllte Tafelschokolade auf den Markt brachte. Dies war aber zuerst nur in den Wintermonaten möglich, bis die Kühlkette von der Produktion bis und im Laden sichergestellt werden konnte.

1950: Erfindung von TORINO Branche

Eine weitere Pionierleistung von Torino war die Lancierung der 50g Branche in den 50er-Jahren. Somit war Camille Bloch auch hier der Konkurrenz um einiges voraus.

1955: Kreation der Kirschschokolade

In diesem Jahr wurde die Spezialität Kirschschokolade lanciert. Dank eines neuen Verfahrens gelang es, diese ohne Zuckerkruste herzustellen. Zur Kirschlikör Tafel kamen im Laufe der Jahre Cognac, Williams und Grappa dazu. Die Liköre werden bei uns in der Produktion, in einem eigens eingerichteten Labor hergestellt.

1961–64: Vergrösserung der Produktion

1970: Tod von Camille Bloch

Am 8. Dezember starb Gründer Camille Bloch in Bern. Er hatte bereits ein Jahr vor seinem Tod die operative Verantwortung an seinen Sohn Rolf abgegeben.

1971: Eröffnung der Firmenkita

Die Firmenkita erlaubte es den Müttern, einer Erwerbstätigkeit nachzugehen.

1980: Sponsoring EHCB (Eishockey Club Biel)

1997: Daniel Bloch übernimmt die operative Leitung

Nach mehreren Jahren im Betrieb übernahm Daniel Bloch, der ältere Sohn von Rolf Bloch, 1997 die operative Leitung des Unternehmens.

2003: Einführung der TORINO NOIR

In diesem Jahr überraschte Camille Bloch mit Torino Noir, einer dunklen und leicht zartbitteren Variante des Originals.

2005: Nachfolge

Daniel Bloch übernimmt seinem Vater, Rolf Bloch, den Vorsitz des Verwaltungsrats.

2005: Erfindung der Mousse Schokolade

Die Mousse-Schokolade von Chocolats Camille Bloch war eine Pionierleistung und die erste auf dem Markt. Mousse ist eine leichte und luftige Spezialität mit knackiger Schokoladenhülle.

2015: Tod von Dr. Rolf Bloch

Am 27. Mai starb Rolf Bloch mit 85 Jahren in Bern. Er war während über 50 Jahren in der Firma tätig.

2016: Verstärkte Präsenz in Deutschland

Daniel Bloch, CEO von Chocolats Camille Bloch, im Fokus der deutschen Medien an der Berlin Food Week 2016.

Ein Familienunternehmen

Unsere Werte

Chocolats Camille Bloch SA ist ein traditionsreiches Familienunternehmen mit Sitz in Courtelary im Berner Jura. Es wurde 1929 von Camille Bloch in Bern gegründet. Heute leitet Daniel Bloch in dritter Generation die Geschicke des Schweizer Chocolatiers. Eine nachhaltige Unternehmensführung im wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Bereich gehört zu unseren Grundwerten.

Von links nach rechts: Jean Kernen, directeur industriel, Manfred Stiefel, directeur ventes internationales, Daniel Bloch, CEO, Heinz Reber, directeur marketing et ventes suisses, Stefano Ponta, directeur finances et ressources

Enregistrer

Enregistrer

Enregistrer

Seit über 80 Jahren produzieren wir feinste Schokoladespezialitäten, unter anderem Ragusa und Torino. Unser hoher Qualitätsanspruch in allen Unternehmensbereichen zeichnet uns aus. Als Anbieter von Spezialitäten vereinen wir traditionelle Werte mit den neusten Trends. Bewährte Rezepte treffen auf moderne Technologien. Wir legen grossen Wert auf Authentizität und Einzigartigkeit.

Chocolats Camille Bloch SA beschäftigt 200Mitarbeitende und ist damit einer der wichtigsten Arbeitgeber in der Region. Pro Jahr werden rund 3’700 Tonnen Schokoladespezialitäten hergestellt. Etwa ein Viertel davon wird ins Ausland exportiert.

Chocolats Camille Bloch

Unsere Unternehmenskultur

Seit der Gründung von Chocolats Camille Bloch SA hat sich vieles verändert. Unsere Grundwerte hingegen sind die gleichen geblieben: Die Hochhaltung unserer traditionellen Familienwerte. Die Leidenschaft für die Schokolade. Das hohe Qualitätsbewusstsein. Die Verantwortung gegenüber Mensch und Umwelt – von der Kakaobohne bis zur fertigen Schokolade. Und natürlich unser Bekenntnis zur Schweizer Schokolade und zu unserem Standort in den Tälern des Berner Juras.

Chocolats Camille Bloch SA orientiert sich in jedem Fall langfristig: Nachhaltiges Denken und Handeln ist bei uns keine Zeiterscheinung, sondern ein Grundgedanke, der ständig weiterentwickelt wird.

Archiv

Werbung früher und heute